A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Qu   R   S    T    U    V    W    X    Y    Z

 

Schul-ABC

 

Adressänderung

Wenn sich Ihre Adresse oder Ihre Telefonnummer ändert, teilen Sie dies bitte unverzüglich schriftlich dem Sekretariat und der Klassenlehrerin mit.

 

Advent

In der Hebbelschule wird die Adventszeit in allen Klassen stimmungsvoll gestaltet. Schule, Fenster und Klassenräume sind geschmückt, es brennen viele Lichter, Geschichten werden vorgelesen und kleine Päckchen gezogen. Oft riecht es in den unteren Fluren nach frisch gebackenen Plätzchen, die in der Küche gebacken und in den Klassen verziert werden. Einmal in der Woche treffen sich einige Klassen zum gemeinsamen Singen von Advents- und Weihnachtsliedern in der Aula.

 

Alphabet

Beim Lesenlernen ist es besonders wichtig, dass nicht die Namen der Buchstaben (A, Be, Ce, De...) genannt werden, sondern die Laute (A, B, C, D…)! Ansonsten wird schnell aus dem Wort „Lama“ das Wort „EL-A-EM-A“. Auf dem ersten Elternabend geben die Klassenlehrerinnen einige Informationen zum Anfangsunterricht.

 

Anfangsunterricht

Die ersten Wochen in der Schule sind immer sehr spannend, für Kinder aber auch für Eltern. Nach dem Einschulungstag haben die Kinder in der ersten halben Woche nur 3-4 Stunden Unterricht, ab der 2. Woche gilt bereits der Stundenplan. Die Betreuung beginnt direkt ab dem 2. Schultag.

In der Klasse lernen wir uns zunächst intensiv kennen, erkunden die Wege und Räume im Gebäude der Hebbelschule und sprechen über unsere Schulregeln. Außerdem findet erster Deutsch- und Mathematikunterricht statt und auch Fachlehrer*innen kommen in die Klassen. Zudem wird Verkehrsunterricht (insbesondere der sichere Schulweg) verstärkt durchgeführt.

 

Antolin

Die Hebbelschule nimmt in vielen Klassen am Antolin-Leseprojekt teil. Dieses Projekt unterstützt die individuelle Leseförderung. Projektinformationen gibt es unter www.antolin.de

 

Anmeldungen

Bitte schauen Sie in der Rubrik „Rund um die Anmeldung“ auf der Homepage nach.

 

AO-SF

Wenn Sie ein behindertes Kind oder ein Kind mit einem besonderen Unterstützungsbedarf haben, unterstützen wir Sie gerne bei der Anmeldung und der Suche nach dem geeigneten Schulort.

Sie können Ihr Kind an einer Grundschule mit Gemeinsamen Lernen (zeitweise Unterstützung durch Sonderpädagog*innen) oder an einer Förderschule anmelden. In Beratungsgesprächen mit der Schulleitung Frau Kehlert oder Frau van Lackum und unseren Sonderpädagog*innen informieren wir Sie ausführlich über das Verfahren zur Feststellung des sonderpädagogischen Unterstützungsbedarfs und zur Ermittlung des Förderortes nach AO-SF.

Den Text der Ausbildungsordnung sonderpädagogische Förderung (AO-SF) finden Sie unter http://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulrecht/APOen/SF/AO_SF.pdf

 

Ein AO-SF-Verfahren läuft folgendermaßen ab:

Sie melden Ihr Kind an einer Grundschule Ihrer Wahl an, auch wenn Sie für Ihr Kind eine Förderschule als Förderort wünschen. Bitte bringen Sie bereits alle Unterlagen (z.B. Berichte von Diagnosen, Behandlungen oder Therapien) mit. Nach der Gutachtenerstellung durch eine Grund- und eine Sonderschulkolleg*in entscheidet die Schulaufsicht im Einvernehmen mit Ihnen über den Förderort. Die Beschulung im Gemeinsamen Lernen erfolgt an bestimmten Grundschulen im Stadtbereich. Die Hebbelschule ist eine Schule des Gemeinsamen Lernens mit sonderpädagogischer Förderung. Bereits seit 1995 werden bei uns Kinder mit und ohne besonderen Unterstützungsbedarf gemeinsam unterrichtet.

 

Aufsicht

Die Aufsichtspflicht durch eine Lehrkraft beginnt 15 Minuten vor dem Unterricht. Bitte schicken Sie Ihr Kind nicht zu früh von zu Hause los und holen Sie es pünktlich wieder ab!

In den großen Pausen sind in der Regel zwei Aufsichtspersonen auf dem Schulhof, der Pausenraum wird von einer weiteren Aufsicht betreut. In den Regenpausen hat die Lehrkraft im Klassenraum Aufsichtspflicht, die in der folgenden Stunde Unterricht in dieser Lerngruppe hat.

 

Ausbildungsschule

Seit über 20 Jahren ist die Hebbelschule Ausbildungsschule für angehende Lehrerinnen und Lehrer. Immer wieder begleiten wir eine oder mehrere Lehramtsanwärter*innen auf dem Weg in den Lehrerberuf. Zudem absolvieren seit einigen Jahren viele Studierende ihre Praktika bei uns (EOP).

 

Ausflüge

Alle Klassen unternehmen Ausflüge oder Unterrichtsgänge, die oftmals auch mit Begleitung/Unterstützung von Eltern durchgeführt werden. Die Ausflüge dienen zum einen dem Besuch von außerschulischen Lernorten (Zoo, Verkehrsübungsplatz, Museum...) und sind oft mit sachunterrichtlichen Themen abgestimmt. Sie tragen aber auch dazu bei, die Gemeinschaft der Kinder zu stärken und ihre Lernfreude zu fördern und zu erhalten.

 

Beurlaubungen

Die Klassenlehrerin kann Ihre Kinder bei triftigem Grund bis zu 3 Tage im Halbjahr vom Unterricht beurlauben. Die Beurlaubung muss mindestens eine Woche vorher schriftlich und hinreichend begründet eingereicht werden. Längere Beurlaubungen (z.B. Kur) sind nur durch die Schulleitung möglich. Auch hierzu bitte frühzeitig einen Termin über das Sekretariat mit Frau Kehlert vereinbaren. Verpasster Unterrichtsstoff muss nachgeholt werden.

 

Beurlaubungen vor und nach den Ferien

Eine Beurlaubung vor und nach den Ferien kann nur durch die Schulleiterin ausgesprochen werden. Die Beurlaubung muss rechtzeitig (2 Wochen vorher) schriftlich beantragt und begründet werden. Grundsätzlich werden nur anerkannt wichtige und belegbare Gründe akzeptiert. Urlaubsverlängerungen, billigere Flugangebote o.ä. zählen nicht dazu. Sollte Ihr Kind vor und/oder nach den Ferien erkranken, müssen Sie ein ärztliches Attest vorlegen. Falls dies nicht erfolgt, behalten wir uns vor, den Vorgang an die Schulaufsicht zu melden. Dies kann zu hohen Geldstrafen führen.

 

Bewegliche Ferientage

In jedem Schuljahr stehen den Schulen in NRW zusätzlich zu den festgesetzten Ferien sogenannte (3-4) „bewegliche Ferientage“ zur Verfügung. An welchen Tagen diese liegen, wird in der Schulkonferenz nach Vorschlag der Lehrerkonferenz jedes Jahr neu entschieden und Ihnen zeitnah mitgeteilt. Sie können die Termine auch auf der Homepage nachlesen.

 

Bücherei

Da wir für unsere Schulsozialarbeiterin ein Büro benötigten, musste die kleine aber feine Schulbücherei neben der Mensa „umziehen“. Übergangsweise ist sie in den Musikraum verlegt, nach einer Umbauzeit (voraussichtlich bis 8/2019) wird sie oben neben dem neuen Musikraum zu finden sein. In der Bücherei können sich alle Kinder ab dem 2. Schuljahr viele spannende, lustige und informative Kinderbücher für zu Hause ausleihen. Die Ausleihfrist beträgt zwei Wochen, Bücher können auch verlängert werden.

Wenn Sie Spaß an Büchern und Kindern haben: Sprechen Sie uns gerne an, wir suchen immer Eltern, die uns ehrenamtlich einmal wöchentlich in der Schulbücherei unterstützen.

 

Büchergeld

Eltern sind verpflichtet, sich im Rahmen der Lernmittelfreiheit an der Anschaffung von Schulbüchern zu beteiligen. Der gesetzlich vorgeschriebene Betrag liegt bei 14 € pro Schuljahr und Kind. Die Schulkonferenz hat in den letzten Schuljahren beschlossen, 20 € pro Schuljahr einzusammeln. Das Geld wird vor Beginn des Schuljahres von den Eltern auf das Schulkonto überwiesen.   

 

Charity-Walk

Etwa alle vier Jahre findet ein Charity-Walk statt (zuletzt Juni 2018). Die Kinder spazieren gemeinsam mit den Klassenkameradinnen, -kameraden, Lehrer*innen und Eltern durch den Duisburger Wald und sammeln Kilometer. Für jeden gelaufenen Kilometer erhalten die Kinder von zuvor gesuchten Sponsoren Geld. Dieses Geld wird in der Schule gesammelt und in 3 Teile geteilt: ein Teil wird gespendet, ein Teil wird für die Schule/Kinder (dieses Jahr Pausenspielzeug) verwendet und der letzte Teil fließt in ein großes Projekt (Zirkus in 3/2019). Fotos und Berichte vom letzten Charity-Walk finden Sie auf der Homepage.

 

Chor

Seit vielen Jahren schon hat die Hebbelschule einen Chor: Bereits im April 2014 wurde dem Chor unter der Leitung von Frau Kuzniarek die Silbermedaille beim NRW-Landeswettbewerb „Jugend singt 2014“ in Dortmund verliehen. Es folgten die überaus erfolgreichen Musicals „Ritter Rost und Prinz Protz“ und „Das geheime Leben der Piraten“ , die mehrfach in unserer Aula aufgeführt wurden.

Im Schuljahr 2017/18 hat der Chor unter der Leitung von Frau Dannhorn an einem spektakulären Konzert mit mehreren Tausend Kindern in Düsseldorf teilgenommen. Auch in diesem Schuljahr ist die Teilnahme geplant. Weitere Hinweise finden Sie unter www.6k-united.de  und unter www.youtube.de  Stichwort Hebbelschule Duisburg.

 

Computerraum

Wir verfügen über einen PC-Raum mit 25 Rechnern mit Flachbildschirmen. Durch einen Lehrer-PC und einem fest installierten Beamer wird eine optimale Anleitung der Schülerinnen und Schüler ermöglicht. Die PCs sind an das schuleigene Netzwerk angeschlossen, die Kinder können hier in digitalen Werkstätten oder mit einer anderen Lern-Software arbeiten, sie können Recherchen durchführen und eigene Texte verfassen. Zudem steht in allen Klassen mindestens ein PC, damit die Kinder auch in den Klassenräumen daran arbeiten können.

 

DaZ-Unterricht

DaZ ist die Abkürzung für „Deutsch als Zweitsprache“: An der Hebbelschule gibt es in jeder Klasse Kinder, die als sogenannte Seiteneinsteiger bezeichnet werden. Diese Seiteneinsteiger sind Kinder, die ohne Deutschkenntnisse in unsere Schule gekommen sind und hier lernen. Sie genießen zwei Jahre eine Erstförderung, in denen sie fest in einer Klasse lernen und arbeiten, allerdings jeden Tag für eine bestimmte Zeit den Klassenverband verlassen, um Deutsch zu lernen (= DaZ-Unterricht). In diesen zwei Jahren werden im Fach Deutsch in der Regel keine Zensuren erteilt, der Lernzuwachs in Deutsch steht an oberster Stelle. In den DaZ-Stunden arbeiten die Kinder jahrgangsgemischt, entscheidend ist hier der Lernstand in Deutsch.

 

Druckschrift

Im ersten Schuljahr erlernen und schreiben die Kinder die Druckschrift. Beim Lesen erleichtert Druckschrift die Gliederung der Wörter in die einzelnen Buchstaben. Beim Schreiben können die Kinder Buchstabe für Buchstabe zu Papier bringen. Meist wechseln die Kinder nach einem Schuljahr zu einer verbundenen Schrift, der Vereinfachten Ausgangsschrift (VA).

Einschulung

Die Einschulung an der Hebbelschule findet am ersten oder am zweiten Schultag nach den Sommerferien statt. Nach einer feierlichen Einstimmung in der Kirche beginnt in der Aula eine kleine Einschulungsfeier, die von den Kindern und Lehrerinnen der höheren Klassen gestaltet wird. Anschließend gehen die Erstklässler mit ihren Lehrerinnen in die Klassenräume zur ersten Schulstunde. Die erwachsenen Gäste werden währenddessen von einigen Eltern des zweiten Schuljahres und der Schulpflegschaft (bei gutem Wetter im Innengarten der Schule) bewirtet.

 

Elternbriefe

Die Elternbriefe informieren Sie als Eltern über alle wichtigen Vorgänge an der Hebbelschule. Oft sind es Termine oder auch andere notwendige Mitteilungen, die von den Klassenlehrerinnen oder auch von der Schulleitung ausgegeben werden.

Damit Sie immer gut informiert sind (z.B. kurzfristige Stundenplanänderungen, Hausaufgaben...) ist es sinnvoll und notwendig, dass Sie jeden Tag einmal in die „Postmappe“ schauen. Gelesene Briefe bitte unbedingt ausheften!

 

Elternmitarbeit

An der Hebbelschule hat die Elternmitarbeit einen hohen Stellenwert. Eltern sind wichtige Erziehungspartner. Nur gemeinsam gelingt uns eine fruchtbare Erziehung und Wissensvermittlung Ihrer Kinder. Wir nehmen Sie mit Ihren Ideen, mit Ihrem Engagement aber auch mit Ihren Sorgen und Ängsten ernst. Zudem werden alle Eltern über wichtige schulische Anliegen informiert und in die Entscheidungen mit einbezogen. Außerdem freuen wir uns sehr, dass sich viele Eltern (und Großeltern) aktiv in die schulische Arbeit einbringen und so dafür sorgen, dass viele Projekte oder Vorhaben durchgeführt werden und gelingen (Begleitung bei Ausflügen, Mithilfe bei Veranstaltungen wie Martinszug, Charity-Walk, Schulfest, Zirkusprojekt, als Lese“mütter“...).

 

Elternsprechtage

Elternsprechtage finden einmal pro Halbjahr außerhalb der Unterrichtszeit statt. Die Klassenlehrer*innen terminieren die einzelnen Gespräche innerhalb eines Zeitraums von etwa vier Wochen. Nutzen Sie diese Gespräche auf jeden Fall! Der erste Zeitraum liegt meist im November, der zweite im März/April. Hierzu erhalten Sie eine gesonderte Einladung und eine genaue Terminverabredung, damit unnötige Wartezeiten vermieden werden. Sie können aber auch bei Bedarf einen weiteren Gesprächstermin mit den Lehrer*innen vereinbaren.

 

Englisch

Das Fach Englisch wird ab dem 2. Schulhalbjahr der ersten Klasse mit zwei Wochenstunden unterrichtet. Die Kinder werden spielerisch und zunächst überwiegend mündlich an die Sprache herangeführt.

 

Entschuldigungen/Erkrankungen

Wenn Ihr Kind einmal krank ist oder aus einem anderen Grund nicht kommen kann, informieren Sie bitte die Schule ab dem ersten Fehltag telefonisch (0203-353468) oder per Mail vor Unterrichtsbeginn (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) .

Eine schriftliche Entschuldigung ist trotzdem immer notwendig. Es reicht, wenn Sie die Entschuldigung dem gesunden Kind mit zur Schule geben. Nutzen Sie dazu gerne unseren neuen Schulplaner.

Für eine längere Befreiung vom Sport- oder Schwimmunterricht muss ein ärztliches Attest vorgelegt werden.

Krankheitstage unmittelbar vor und nach Schulferien müssen immer mit einer ärztlichen Bescheinigung belegt werden.

 

Erste Hilfe

An der Hebbelstraße sind etwa 14 Lehrer*innen zu Ersthelfern ausgebildet. Im Mai 2017 hat das gesamte Kollegium in einer schulinternen Lehrerkonferenz ganztägig an einer Auffrischung unserer Rettungsfähigkeit teilgenommen, die alle zwei Jahre wiederholt wird.

 

Feste

Feste und Feiern sind wichtige Bestandteile unseres Schullebens, die wir mit allen Kindern und oft auch mit den Eltern gemeinsam gestalten und erleben. Wir feiern die Adventszeit in den Klassen, St. Martin, wir verkleiden uns zu Karneval, wir feiern die Geburtstage der Kinder, die Einschulung der neuen Erstklässler und die Verabschiedung der Viertklässler. Zudem gibt es klasseninterne Feiern und Veranstaltungen, aber auch große Schulfeste mit allen gemeinsam.

 

Feueralarm

Zweimal im Jahr wird ein Feueralarm geprobt, einmal ist er angekündigt, einmal nicht. Die Verhaltensweisen bei Feueralarm werden im Vorfeld von den Lehrer*innen mit der Klasse besprochen. Der Alarm wird durch eine Sirene ausgelöst. Die Kinder und Erwachsenen verlassen auf festgelegten Wegen das Haus und sammeln sich auf dem Schulhof.

 

Flyer

Die Hebbelschule gibt zweimal im Jahr einen aktuellen Flyer mit Telefonnummern und wichtigen Terminen heraus. Die Flyer werden von den Klassenlehrer*innen an die Kinder verteilt.

 

Förder- und Forderunterricht

Jedes Kind hat ein Anrecht auf Förder- oder Forderunterricht. Der Förderunterricht ermöglicht, Lernschwierigkeiten oder –defizite zu beheben, Kinder beim Lernen zu unterstützen und dafür zu sorgen, dass sie wieder erfolgreich am Unterricht teilnehmen können. Gleichzeitig können im Forderunterricht leistungsstarke Kinder ihren Fähigkeiten entsprechend darin bestärkt werden, sich intensiver mit einem Thema (z.B. Knobelaufgaben, Referat...) zu beschäftigen. Der Förderunterricht ist Teil des Stundenplans und somit verpflichtend. Die Fördergruppen können wechseln.

An der Hebbelschule findet diese Förderung oft in einem Förderband statt. Das bedeutet, dass in einer bestimmten Unterrichtsstunde ein Jahrgang 5-6 Fördergruppen im Angebot hat. Die Kinder werden von den Klassenlehrer*innen klassenübergreifend individuell nach ihren Anlagen in die unterschiedlichen Gruppen eingeteilt. Diese Einteilung wird nach einiger Zeit neu überdacht.

 

Förderverein

Seit seiner Gründung 1996 unterstützt der Förderverein die schulische Arbeit und das   Schulleben auf vielfältige Weise. Zum Wohle der Kinder ermöglichen wir Anschaffungen, Projekte, kulturelle Veranstaltungen und vieles andere mehr.

Die Mitglieder unterstützen die Arbeit des  Fördervereins einerseits durch den Mitgliedsbetrag, andererseits nach Absprache auch durch tatkräftige Hilfe.  Jahresbeitrag 12 €, Kontakt über die Schulleitung oder direkt über die Fördervereinsvorsitzenden Frau Happe oder Frau Bouchehrian.

 

„Freundliche Schule“

Seit dem Schuljahr 2008/2009 setzen wir das Konzept „freundliche Schule“ als der zentrale Bestandteil des Erziehungsauftrages an unserer Schule um. Zum Konzept gehören:

  • Erziehungsvereinbarung
  • regelmäßige Schulversammlungen
  • Schülerparlament der Klassensprecher
  • Anwendung und Training der STOPP-Regel bei Konflikten
  • Streitschlichtung
  • Kooperationstraining
  • Klassenrat

 

Fundsachen

Gefundene Kleidungsstücke, Turnbeutel, Helme etc. werden in dem großen Wagen im Eingangsbereich gesammelt. Falls Ihr Kind etwas vermisst, können Sie dort nachsehen. Zweimal im Jahr werden die Fundsachen zur Kleiderkammer gebracht.

Wertgegenstände, die liegen bleiben (z.B. Brillen, Schlüssel) werden im Sekretariat hinterlegt.

 

Geburtstag

Der Geburtstag Ihres Kindes ist auch in der Hebbelschule ein besonderer Tag, der in der Klasse gefeiert wird. Gerne können Sie zum Geburtstag für die anderen Kinder einen Kuchen mitbringen. Bitte sorgen Sie für Servietten und schneiden den Kuchen bereits zu Hause. Alternativ kann Ihr Kind Süßigkeiten mitbringen, die verteilt werden. Eine  Alternativen zu den Süßigkeiten sind ein kleines Spiel, ein Buch mit Widmung oder ein Spielgerät für die Pause (z.B. Seilchen, Gummitwist oder Softball).

 

Geldsammlungen

Falls Geld eingesammelt wird, bitte dieses immer in einem geschlossenen Briefumschlag mit Namen, Betrag und Zweck und vor allem passend mitgeben.

 

Gesundes  Frühstück

Nach der Hofpause findet eine gemeinsame Frühstückspause im Klassenraum statt. Jedes Kind sollte täglich ein gesundes, abwechslungsreiches Frühstück (Brot, Obst, Rohkost...) mit zur Schule bringen. Bitte verzichten Sie auf süße Getränke und geben Sie den Kindern am besten eine Trinkflasche mit. Glasflaschen sind in der Schule wegen der Verletzungsgefahr verboten. 

 

Gottesdienste

Einmal im Monat (in der Regel der letzte Donnerstag des Monats) gehen die Kinder der 3. und 4. Klassen in den Gottesdienst. Die Kinder treffen sich an der Schule, stellen die Tornister im Schulflur ab und gehen gemeinsam mit einer Lehrerin zur Kirche: Die katholischen Kinder treffen sich um 8 Uhr und gehen zur Kirche St. Ludger, die evangelischen Kinder treffen sich um 8.10 Uhr und gehen zur ev. Gemeindekirche. Falls Sie nahe an den Kirchen wohnen und direkt zur Kirche und nicht erst zur Schule kommen möchten, besprechen Sie dies bitte mit der Religionslehrerin, damit diese Bescheid weiß. Die Termine der Gottesdienste stehen auch im Halbjahresflyer und auf der Homepage.

Zur Einschulung, zur Verabschiedung der Viertklässler und zu Weihnachten gestalten Kinder der Schule jeweils einen ökumenischen Gottesdienst, zu dem auch die Eltern herzlich eingeladen sind.

 

Hausaufgaben/Wochenpläne

Hausaufgaben müssen in einem für die Kinder erkennbaren Zusammenhang mit dem Unterricht stehen. Sie sollten möglichst ohne Hilfe der Eltern und selbstständig von den Kindern bewältigt werden. Sie dürfen aber gerne Tipps geben. In den Klassen 1 und 2 sollte die Erledigung der Hausaufgaben bis zu 30 Minuten, in den Klassen 3 und 4 nicht länger als 45 Minuten dauern. Dabei gehen wir davon aus, dass die Kinder ohne Ablenkung und konzentriert an ihren Aufgaben arbeiten.

Sollte Ihr Kind oft erkennbar mehr Zeit benötigen, brechen Sie die Bearbeitung ab und schreiben einen kleinen Vermerk für die Klassenlehrerin in den Schulplaner oder unter die Hausaufgaben. Wenn Sie merken, dass Ihr Kind die Aufgaben nicht selbstständig bearbeiten kann, wenden Sie sich bitte auch an die Klassenlehrerin.

 

Hausmeister

Herr John (oder eine Vertretung) ist von 7.00 bis 14 Uhr in der Schule anwesend. Er kümmert sich um alles rund um das Schulgebäude.

 

Hitzefrei

Wenn morgens bereits um 10 Uhr über 28 °C in den Klassen gemessen wird, kann es vorkommen, dass die Schulleitung „Hitzefrei“ gibt. Die Eltern werden in diesem Fall immer einen Tag  vorher schriftlich darüber informiert. Der Ganztag und die Verlässliche Grundschule finden statt. Die Kinder haben an diesen Tagen keine Hausaufgaben auf. 

Homepage

Alle wichtigen Informationen und viele weitere schöne Impressionen aus unserem Schulalltag finden Sie auf unserer Homepage www.hebbelschule-duisburg.de

 

Hospitation/Unterrichtsbesuche

Kinder und Eltern der Schulanfänger können am „Tag der offenen Tür“ im Unterricht an unserer Schule hospitieren.

 

Hunde

Hunde sind auf dem Schulgelände nicht erlaubt. Bitte leinen Sie die Tiere an und halten Sie sie von den Kindern fern.

 

Informationsabende für Eltern

Im Schuljahr finden mehrere Elternabende in der Aula statt. Zu diesen erhalten Sie immer frühzeitig eine schriftliche Einladung durch die Schulleitung:

 

  1. Für die Eltern der künftigen Schulanfänger*innen: Dieser Info-Abend findet im Mai/Juni statt. Die Schulleitung und die zukünftigen Klassenlehrer*innen geben wichtige Informationen zum Thema Einschulung, Anfangsunterricht, Schulwegsicherheit, ...

Zudem erfahren Sie, in welcher Klasse Ihr Kind starten wird. Sie erhalten von den Klassenlehrer*innen Briefumschläge, in denen alle wichtigen Unterlagen für den Start an der Hebbelschule enthalten sind.

  1. Informationsabend über die weiterführenden Schulen: Dieser Abend wird in der Regel im Herbst jeden Jahres durchgeführt. Sie erhalten Informationen über die verschiedenen Schultypen, deren Inhalte und Schwerpunkte.
  2. Informationsabend für die Eltern vierjähriger Kinder: Dieser Abend wird in Kooperation mit den umliegenden Kindergärten und Schulen durchgeführt. Er findet in der Regel im Frühjahr in unserer Aula statt. Inhaltlicher Schwerpunkt ist: „Was muss mein Kind können, um schulfähig zu sein? Wie kann ich mein Kind unterstützen?“

 

Integrationshelfer*innen

Die Hebbelstraße arbeitet seit 8/2017 mit dem Verein für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung Duisburg e.V.  (VKM) im IGH-Pool zusammen. Wir haben im aktuellen Schuljahr 9 Integrationshelfer*innen, die die Kinder innerhalb der Schule dahingehend unterstützen und stärken, dass sie später den Schulalltag alleine bewältigen können.

Die Sorgeberechtigten können die Anträge entweder beim Amt für Soziales und Wohnen (Förderbedarf im Bereich Mehrfachbehinderungen, Sinnesschädigung und Geistige Entwicklung, Diabetes-Erkrankung) oder beim Jugendamt (Förderbedarf Emotionale und soziale Entwicklung, Seelische Behinderung) stellen. Die Antragsformulare sind bei den jeweiligen Ämtern zu erhalten.

 

JeKITS

In der Hebbelschule nehmen die Kinder der Jahrgangsstufe 1 am Projekt JeKITS (Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen) teil. Der Unterricht wird von einer Lehrerin der Niederrheinischen Musik- und Kunstschule erteilt. Im ersten Jahr findet eine musikalische Grundausbildung statt. Ab dem 2. Teilnahmejahr haben die Eltern die Möglichkeit, Ihr Kind zum Tanzunterricht (kostenpflichtig) anzumelden.

 

Känguru-Wettbewerb

In den dritten und vierten Klassen haben die Kinder die Möglichkeit, an einem internationalen Mathematik-Wettbewerb teilzunehmen. Er findet jeweils am 3. Donnerstag im März in ganz Europa statt. Die Kinder sollen in 75 Minuten versuchen, Sach- und Knobelaufgaben selbstständig ohne Hilfe zu bearbeiten. Der Wettbewerb findet in der Schule statt, die Anmeldegebühr von 2 € übernimmt der Förderverein. Weitere Informationen, Aufgaben und Lösungen der vergangenen Jahre finden Sie unter www.mathe-kaenguru.de  .

 

Karneval

Am letzten Schultag vor dem Karnevalswochenende wird in der Hebbelschule Karneval gefeiert. Die Kinder und Lehrer*innen kommen kostümiert zur Schule, in den einzelnen Klassen bereiten die Kinder mit den Lehrer*innen das Fest vor. Verboten sind Munition in Pistolen, scharfe Waffen und Konfetti.

 

Klassenfahrt

Klassenfahrten sind ein fester Bestandteil der pädagogischen Arbeit in Grundschulen. Auch an der Hebbelschule werden regelmäßig mehrtägige Klassenfahrten durchgeführt.

Es ist festgelegt, dass jede Klasse mindestens einmal in der Grundschulzeit auf Klassenfahrt geht. Diese wird in der Klassenpflegschaft beraten und entschieden. Auch die Schulkonferenz muss der Klassenfahrt zustimmen.

 

Klassenkasse

Wenn die Klassenpflegschaft den Wunsch hat, eine Klassenkasse einzurichten und dieser von den Eltern getragen wird, kann eine Klassenkasse geführt werden. Sie dient zur Beschaffung von Material, Spielen, Taschentüchern, etc. So muss nicht für jede Kleinigkeit Geld eingesammelt werden. Über die Höhe entscheidet die Klassengemeinschaft.

 

Klassenpflegschaft

Die Eltern einer jeden Klasse wählen einmal zu Beginn eines Schuljahres in geheimer Wahl  eine/n Klassenpflegschaftsvorsitzende/n und eine/n Stellvertreter/in. Stimmberechtigt ist pro Kind ein Erziehungsberechtigter. Die Klassenpflegschaftssitzung findet in der Regel einmal pro Halbjahr statt. Vorsitzende ist die gewählte Elternvertretung, sie lädt – in Absprache mit der Klassenlehrerin - auch zu den Sitzungen ein. Auf den Klassenpflegschaftsabenden erhalten Sie wichtige Informationen über Veranstaltungen und Inhalte des Unterrichts. Es werden Beschlüsse für den Klassenalltag festgelegt. Hierzu wird ein Protokoll angefertigt. Die Klassenpflegschaftsvorsitzenden und deren Vertretungen nehmen an den Schulpflegschaftssitzungen teil. Weitere Informationen finden Sie unter: www.schulministerium.nrw.de .

 

Klassenrat

Mit Schuljahr 2017/18 hat die Hebbelschule den Klassenrat in das Schulkonzept implementiert. Einmal in der Woche werden Anliegen oder Probleme der Klassen-gemeinschaft besprochen und gemeinsam verbindliche Vereinbarungen getroffen. Die Klassenratsstunde wird von den Klassenlehrer*innen bzw. den Schüler*innen gestaltet und zum Teil selbstständig durchgeführt.

 

Klassentiere

Alle Klassen haben ein Klassentier, das die Kinder im Schulalltag begleitet. Manchmal darf das Klassentier auch am Wochenende mit zu den Kindern nach Hause. Einige Klassen führen auch ein Klassentiertagebuch, das von jedem Kind in regelmäßigen Abständen über ein Wochenende mit nach Hause genommen wird. Die Kinder schreiben dann eine kleine Geschichte in das Buch, in der sie darüber berichten, was die Klassentiere mit der Familie erlebt haben.

 

Kollegium

An der Hebbelschule unterrichten im Schuljahr 2018/19 20 Lehrer*innen, drei Sonder-pädagog*innen, eine Lehramtsanwärterin und eine sozialpädagogische Fachkraft für die Schuleingangsphase. Seit November 2018 gibt es auch eine Schulsozialarbeiterin, die die Lehrer*innen, Eltern und Schüler*innen in vielen Bereichen unterstützt. Eine Lehrerin ist für dieses Schuljahr zu einer anderen Grundschule in Duisburg abgeordnet.

 

Kontaktaufnahme

Wenn Sie einen Gesprächstermin vereinbaren möchten, können Sie das telefonisch über das Sekretariat (0203-353468) machen. Oder Sie nutzen den Schulplaner oder einen Brief, wenn Sie direkt Kontakt aufnehmen möchten. Bitte lassen Sie sich – bei Bedarf – im Sekretariat einen Gesprächstermin mit der Schulleitung geben.

 

Kooperatives Lernen

Das soziale Miteinander aller am Schulleben Beteiligten liegt uns besonders am Herzen. Im Rahmen einiger Lehrerfortbildungsveranstaltungen mit dem Kompetenzteam Duisburg hat das Kollegium der Hebbelschule viele Methoden des Kooperativen Lernens kennen gelernt und durchgeführt. Übungen nach Klippert oder Norm Green gehören zu unserm Repertoire, das wir in den Unterricht einbauen. So wird die Schüleraktivität im Unterricht erhöht, die Kinder lernen aktiver und nachhaltiger. Zwei Mal im Jahr finden Kooperationstage statt.

 

Krankheit

Falls Ihr Kind während der Unterrichtszeit erkranken oder sich verletzen sollte, so benachrichtigen wir sie umgehend telefonisch und bitten Sie, Ihr Kind nach Hause zu holen oder von Verwandten/Bekannten abholen zu lassen. Daher ist es wichtig, dass die Telefonnummern im Sekretariat immer aktuell sind. Bitte schicken Sie Ihr Kind nicht zur Schule, wenn es krank ist.

Wenn Ihr Kind aufgrund von Krankheit nicht am Unterricht teilnehmen kann, informieren Sie die Schule telefonisch (0203-353468) vor Unterrichtsbeginn, so dass wir sicher sein können, dass Ihrem Kind auf dem Schulweg nichts passiert ist. Anschließend ist immer eine schriftliche Entschuldigung notwendig, dazu können Sie gerne den Schulplaner Ihres Kindes nutzen. Oder Sie geben die Entschuldigung in einem Briefumschlag mit zur Schule.

Auch wenn Ihr Kind aus gesundheitlichen Gründen nicht am Sport- oder Schwimmunterricht teilnehmen darf, benötigen wir eine schriftliche Entschuldigung.

(siehe auch Entschuldigung)

 

Läuse

In vielen Kindergärten und Schulen treten immer wieder Fälle von Kopfläusen auf. Auch unsere Schule kann davon betroffen werden.

Helfen Sie mit, die Ausbreitung der Kopfläuse zu verhindern: Scheuen Sie sich nicht und melden bitte umgehend einen Lausbefall in der Schule und bei den Eltern der Spielkameraden. Lausbefall hat nichts mit mangelnder Hygiene zu tun und kann jeden treffen. Die Klassenleitung wird einen Brief (ohne Namensnennung) an alle Eltern der Klasse verteilen, in dem um eine besondere Kontrolle der Kinderköpfe gebeten wird. Je früher der Befall mit Läusen entdeckt und behandelt wird, desto einfacher ist er in den Griff zu bekommen.

Bitte behandeln Sie Ihr Kind bei Kopflausbefall sachgerecht mit geeigneten Mitteln und schicken Ihr Kind mit einer Bescheinigung des Arztes (Läusefreiheit) wieder zur Schule. Informationen gibt es unter www.bzga.de/infomaterialien/koepfläuse-was-tun.de

 

Lehrerkonferenzen

Alle Lehrer*innen einer Schule beraten und beschließen regelmäßig in der Lehrerkonferenz über die pädagogische und organisatorische Arbeit der Hebbelschule. Vorsitzende der Lehrerkonferenz ist die Schulleiterin.

 

Lehrersprechzeiten

Die Klassenlehrer*innen werden Ihnen eine feste mögliche Gesprächszeit angeben, in der Sie sie sprechen können. Dies erfolgt allerdings immer nach vorheriger Absprache. Nehmen Sie bitte telefonisch über das Sekretariat oder mit Hilfe des Schulplaners direkt mit der Lehrerin Kontakt auf. Alle werden versuchen, zeitnah einen Gesprächstermin zu finden, an dem in Ruhe über Ihr Anliegen gesprochen werden kann. Es ist für die Lehrkraft immer schwierig, in Bring- oder Abholphasen auf dem Schulhof wichtige Dinge auszutauschen.

 

Lernpaten

Seit vielen Jahren unterstützen uns mehrere Ehrenamtliche der AWO als Lernpaten in vielen Klassen der Hebbelschule. Sie kümmern sich auf vielfältige Weise um lernschwächere und lernstarke Schüler*innen oder auch Kinder, die kein Deutsch sprechen.

 

Lesewoche und Leseförderung

Die Leseförderung nimmt einen besonderen Stellenwert an der Hebbelschule ein. Im täglichen Schulleben gibt es beispielsweise folgende zentrale Elemente:

  • Tägliches Vorlesen in der Frühstückspause
  • Bücherei- und Lesestunden in der Schulbücherei/Klassenbücherei
  • Arbeit der Kinder auf antolin.de (Leseförderpogramm)
  • Klassenlektüren
  • Kooperation mit der Stadtbibliothek

 

Des Weiteren führt die Hebbelschule alle 2 Jahre eine Lesewoche durch. Das Lesen wird als umfangreiches Projekt in den Mittelpunkt der schulischen Arbeit gerückt: in den Klassen wird besonders viel vorgelesen, es findet ein Lesenachmittag/-abend statt mit zahlreichen Aktionen rund ums Buch. Unter den Klassen wird ein Lesewettbewerb ausgetragen und richtige Autoren sind in die Schule eingeladen. So waren beispielsweise schon Fritzi Bender, Jürgen Banscherus, Barbara Zoschke und Gerlis Zillgens schon zu Gast.

 

LRS/Lese-Rechtschreib-Schwäche

Viele Jahre hat die Hebbelschule als Kooperationsschule an einem LRS-Projekt der Stadt Duisburg in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt Duisburg und der Universität Münster teilgenommen. Im Jahr 2017/18 wurde dieses Projekt ausgesetzt, zum Schuljahr 2018/19 ist unsere Schule in ein LRS-Projekt in modifizierter Form wieder eingestiegen:

Alle Kinder werden im 1. Schulbesuchsjahr bis zu den Herbstferien mit Hilfe des Münsteraner Screenings getestet, um frühzeitig Auffälligkeiten zu erkennen, die zu einer LRS führen könnten. Es werden kleine Fördergruppen gebildet, die von einer studentischen Hilfskraft zweimal in der Woche nach dem Unterricht eine individuelle Förderung erhalten. Zudem sind LRS-Gruppen feste Bestandteile unserer Förderbänder.

 

Martinszug

In jedem Jahr wird an der Hebbelschule ein Martinszug mit Kapelle, Pferd, Mantelteilung und einem Martinsfeuer auf dem Schulhof durchgeführt. Die Termine stehen auf der Homepage. Vor, während und nach dem Zug gibt es auf dem Schulhof wärmenden Glühwein, heißen Kakao und Weckmänner. Die Organisation und den Verkauf übernimmt die Schulpflegschaft.

Im Sinne der Mantelteilung bekommen alle Klassen am Tag nach dem Martinszug einen riesigen Weckmann für die Frühstückspause. Dieser wird mit allen Kindern einer Klasse geteilt.

 

Medienpass

An der Hebbelschule lernen die Kinder über ihre vier Grundschuljahre mit unterschiedlichen Medien umzugehen und diese für ihr Lernen zu nutzen. Am Ende der Grundschulzeit werden die verschiedenen Kompetenzen im Umgang mit Medien in einem Medienpass dokumentiert.

 

Meldepflichtige Krankheiten

Folgende Krankheiten sind meldepflichtig: Keuchhusten, Krätze, Masern, Mumps, Röteln/Ringelröteln, Scharlach und Windpocken. Bitte informieren Sie uns umgehend, falls Ihr Kind von einer dieser Erkrankungen betroffen ist. Auch bei einem Verdacht auf eine dieser Erkrankungen darf Ihr Kind die Schule nicht besuchen.

Offene Ganztagsschule

Unser Kooperationspartner im Offenen Ganztag ist der Stadtsportbund in Duisburg. Ansprechpartner*innen an unserer Schule sind Frau Petra Kirschbaum und Frau Katrin Wusthoff. Nach dem Unterricht nehmen die Kinder in unserer Mensa ein warmes Mittagessen ein. Anschließend erledigen sie ihre Hausaufgaben in Gruppen unter Aufsicht, bevor sie dann am Nachmittag unterschiedliche AGs besuchen können. Die Kosten für den Offenen Ganztag sind einkommensabhängig gestaffelt und werden von der Stadt Duisburg festgesetzt. Es besteht zusätzlich die Möglichkeit, Ihr Kind bereits um 7 Uhr zum Frühstück anzumelden (1 €). Das Mittagessen kostet 3 €.

Wenn Ihr Kind krank ist, muss Ihr Kind auch telefonisch (0203-362087 oder 0157-38113493) oder per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) im Ganztag abgemeldet werden.

 

Postmappe

Wichtige Informationen werden Ihnen immer schriftlich mitgeteilt. Bitte kontrollieren Sie aus diesem Grund täglich die „Postmappe“ Ihres Kindes und heften gelesene Post aus. In höheren Klassen wird auch manchmal eine Mitteilung (z.B. kurzfristige Stundenplanänderung) an die Tafel geschrieben und die Kinder sollen diese Info in ihren Schulplaner abschreiben.

 

Projekttage/Projektwochen

In Projektwochen oder –tagen haben die Kinder die Möglichkeit, Inhalte aktiv, handelnd und mit allen Sinnen zu begreifen und kennen zu lernen. Aus diesem Grund finden regelmäßig Projektwochen oder -tage statt. Zu ausgewählten Themen machen Lehrer*innen, Eltern und Ehrenamtliche Angebote im Rahmen des offenen Unterrichts. Die Kinder ordnen sich Gruppen zu und lernen so gemeinsam mit Kindern anderer Jahrgangsstufen. Themen unserer letzten Projektwochen waren „Wir verschönern unsere Schule – Projekt Hundertwasser“ und Lesewochen.

 

Psychomotorik

Unsere Sonderpädagog*innen führen einmal in der Woche klassenübergreifend eine Förderung in Psychomotorik  durch. Dort werden grundlegende Fertigkeiten wie Gleichgewichtsübungen, Bewegungskoordination und –steuerung  geschult. Gezielte Bewegungsförderung unterstützt die Persönlichkeitsentwicklung bei Kindern mit motorischen Auffälligkeiten.

 

Radfahrausbildung

An der Hebbelschule wird in allen vier Schuljahren Verkehrsunterricht erteilt. Im Rahmen der Radfahrausbildung besuchen die dritten Klassen die Jugendverkehrsschule in Duissern. Im vierten Schuljahr findet zweimal ein Radfahrtraining mit der Polizei zum Linksabbiegen im Straßenverkehr statt. Am Ende von Klasse 4 nehmen die Kinder an einer theoretischen und praktischen Radfahrprüfung mit der Polizei teil. Um am Radfahrtraining teilnehmen zu können, muss das Fahrrad verkehrssicher sein. Zudem benötigt jedes Kind einen gut sitzenden Fahrradhelm.

 

Rauchen

Im Eingangsbereich zum Schulhof und auf dem gesamten Schulgelände besteht Rauchverbot. Dieses gilt auch für Schulveranstaltungen.

 

Regenpause

Bei starkem Regen meldet die Aufsicht an die Schulleitung, dass die Kinder nicht auf dem Schulhof spielen können. Über die Rundsprechanlage informiert die Schulleitung alle Kinder und Lehrer*innen, dass Regenpause ist. Die Kinder gehen in ihre Klassen und dürfen dort Spiele (Brett-, Gesellschaftsspiele…) spielen oder malen. Die Lehrerin, die in der nächsten Stunde dort unterrichtet, begibt sich in den Klassenraum und führt Aufsicht.

 

Religionsunterricht

Im ersten Schuljahr wird mit Zustimmung der Eltern das Fach Religion unterrichtet. Es nehmen (freiwillig) nahezu alle Kinder an diesem Religionsunterricht teil. Ab dem zweiten Schuljahr gibt es dann zweistündigen katholischen und evangelischen Religionsunterricht. Zum Ende von Klasse 1 werden die Eltern gefragt, ob ihr Kind weiterhin am Religionsunterricht teilnehmen soll.

Das Fach Religion ist das einzige, von dem man sich abmelden kann. Dies geschieht zu Beginn eines Schulhalbjahres durch einen schriftlichen Antrag der Eltern, der nicht weiter begründet werden muss.

 

Schülerparlament

An der Hebbelschule werden in jeder Klasse zwei Klassensprecher*innen gewählt. Diese treffen sich regelmäßig (etwa dreimal im Halbjahr) mit der Schulleiterin und Schulsozialarbeiterin, um wichtige Themen des Schullebens zu besprechen und mitzubestimmen. Es werden aktuelle Fragen und Berichte aus den Klassen diskutiert und Lösungen für Probleme gesucht. Ziel des Schülerparlamentes ist, den Kindern bereits in der Grundschule das Prinzip der Demokratie vorzuleben und sie zur aktiven Teilhabe und Mitbestimmung zu erziehen.

 

Schulbücher

An der Hebbelschule werden einige Schulbücher an die Kinder verliehen. Sie sollten mit einem Schutzumschlag versehen und pfleglich behandelt werden. Bei Verlust oder grober Beschädigung muss ein neues Buch gekauft werden.

Einige Bücher können unter dem Tisch oder in einem Fach deponiert werden, insbesondere, wenn die Kinder diese für die Hausaufgaben nicht benötigen. So wird der Schultornister leichter.

 

Schuleingangsphase

Vor einigen Jahren wurde die Vorschule/der Schulkindergarten abgeschafft und stattdessen die Schuleingangsphase eingeführt.

Wenn die Kinder im Sommer in die erste Klasse kommen, gibt es in jeder Klasse große Entwicklungsunterschiede. Ziel der Schuleingangsphase ist es, alle Schüler*innen mit ihren unterschiedlichen Lernvoraussetzungen so zu unterrichten, dass sie durch Unterstützung und besondere Herausforderungen in ihrer Entwicklung gefördert werden. Viele Formen des differenzierenden Unterrichts ermöglichen es, Schüler*innen auf unterschiedlichen Kompetenzstufen zu fördern.

Die Schuleingangsphase kann in einem Jahr, in zwei Jahren oder in drei Jahren durchlaufen werden. Am Ende von Klasse 2 entscheidet die Zeugniskonferenz, ob ein Kind in Klasse 3 versetzt wird oder noch ein weiteres Jahr in der Schuleingangsphase verweilen darf.

 

Schulgebäude/Räume

Neben den tollen Schulfluren und den liebevoll gestalteten Klassen- und Betreuungs-räumen, die auch teilweise Gruppenräume haben, haben wir auch viele gut ausgestattete Fachräume:

  • einen PC-Raum
  • einen Werkraum
  • einen Musikraum
  • einen Spieleraum
  • einen Förderraum
  • eine Bücherei
  • eine Sporthalle
  • eine Aula für Auftritte und Veranstaltungen

Unsere Klassenräume sind alle multimedial ausgestattet mit PCs, Beamern, Dokumentenkameras uvm.

 

Schulhof

Wenn Sie Ihre Kinder morgens zur Schule bringen, bitten wir Sie, diese am Schultor zu verabschieden und nicht zum Aufstellplatz zu begleiten. Nur wenn Sie einen Termin haben oder im Sekretariat etwas erledigen müssen, kommen Sie mit den Kindern in das Schulgebäude. Das gleiche gilt, wenn Sie Ihr Kind nach Schulschluss abholen. Wir möchten durch diese Regel gewährleisten, dass sich nur berechtigte Personen im Schulgebäude aufhalten. Bitte seien Sie nicht böse, wenn Sie von aufsichtführenden Lehrer*innen im Schulgebäude abgesprochen werden.

Für die Eltern und Kinder der neuen ersten Schuljahre gilt diese Regel erst nach den Herbstferien, wenn die Erstklässler sich eingewöhnt haben.

 

Schulkonferenz

Die Schulkonferenz ist das höchste Gremium der Schule. An der Hebbelschule gehören dazu sechs Elternvertreter*innen (gewählt aus der Schulpflegschaft) und sechs Lehrervertreter*innen (gewählt aus der Lehrerkonferenz). Vorsitzende ist die Schulleiterin, die bei Stimmengleichheit eine entscheidende Stimme abgeben kann. Die Schulkonferenz kann beispielsweise über folgende Angelegenheiten entscheiden:

 

  • Festlegung von Grundsätzen zur zeitlichen Koordinierung von Hausaufgaben und Leistungsüberprüfungen
  • Einrichtung von Arbeitsgemeinschaften
  • Planung von Veranstaltungen außerhalb des Unterrichts
  • Einführung von Lernmitteln sowie Ausleihe und Übereignung
  • Vorschläge zur Behebung allgemeiner Erziehungsschwierigkeiten
  • Verwendung der Haushaltsmittel
  • Erlass einer eigenen Schulordnung
  • Anschaffung Vermögenshaushalt
  • Festlegung der beweglichen Ferientage
  • Zusammenarbeit mit anderen Gruppierungen
  • Aufstellung des Schulprogramms

 

Schulplaner

Seit dem Schuljahr 2018/19 besitzt jedes Kind an der Hebbelschule einen Schulplaner, in den die Hausaufgaben geschrieben werden können. Gleichzeitig dient er zur Kommunikation zwischen Lehrer*innen und Eltern. In dem Schulplaner finden die Kinder zudem viele interessante Informationen, die ihnen im Schulalltag helfen können. Der Förderverein hat die Anschaffung des Schulplaners großzügig unterstützt, so dass die Eltern nur einen geringen Beitrag dafür zahlen müssen.

 

Schulpflegschaft

Alle gewählten Klassenpflegschaftsvorsitzenden und deren Vertreter*innen bilden die Schulpflegschaft. Aus ihrer Mitte wählt die Schulpflegschaft in geheimer Wahl einen Vorsitzenden/eine Vorsitzende und eine Vertretung. Im Schuljahr 2018/19 wurden Frau Seker und als Vertreterin Frau El Allali gewählt. Die Schulleiterin nimmt beratend an den Sitzungen teil, hat aber kein Stimmrecht. Die Schulpflegschaft vertritt die Interessen aller Erziehungsberechtigten bei der Gestaltung der Bildungs- und Erziehungsarbeit der Schule und fördert deren Bildungs- und Erziehungsauftrag. Weitere Informationen unter www.schulministerium.nrw.de

 

Schulsozialarbeiterin

Seit November 2018 unterstützt uns eine Schulsozialarbeiterin. Frau Langnickel hat ihr Büro neben der Mensa und ist Ansprechpartnerin für Eltern, Kinder und Lehrer*innen. Gerne können Sie unter der Telefonnummer 0174 – 3250748 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! einen Termin vereinbaren.

 

Schulversammlung

Etwa alle 6 Wochen treffen sich alle Kinder und ihre Lehrer*innen in der Aula zur Schulversammlung. In dieser wird über besondere Aktionen im Schulleben berichtet, Kinder oder Erwachsene werden geehrt, Geburtstage gefeiert, Schülerarbeiten vorgetragen und es wird gemeinsam gesungen.

 

Schulweg

Suchen Sie bitte den sichersten Schulweg, nicht den kürzesten. Nutzen Sie bitte Zebrastreifen, Ampelanlagen und Verkehrsinseln. Da die Kinder durch Nachahmen lernen, nehmen Sie sie – insbesondere in den ersten Wochen - an die Hand und machen ihnen vor, wie man sich im Straßenverkehr verhält.

Nach einigen Tagen/Wochen überlassen Sie Ihrem Kind die „Führung“. Ihr Kind soll Ihnen zeigen, wie es den Schulweg läuft. So können Sie feststellen, ob Ihr Kind alles verstanden hat oder wo es noch Probleme gibt. Sie können das Verhalten Ihres Kindes auch versteckt beobachten und dann gezielt an einigen Problemen arbeiten. Es ist auch wünschenswert, wenn sich Kinder an festen Punkten treffen, um gemeinsam in der Gruppe den Schulweg zu bewältigen. Die Eltern werden entlastet, da sie sich abwechseln können.

Gerade in den ersten Wochen nach der Einschulung findet im Sachunterricht intensiv Verkehrsunterricht statt. Die Polizei kommt auch zu einem Fußgängertraining im Straßenverkehr.

 

Schwimmunterricht

Im 3. und 4. Schuljahr erhalten die Kinder pro Woche zwei Stunden Schwimmunterricht im Memelbad. Wenn nur eine Klasse Schwimmunterricht hat, wird sie von zwei Lehrer*innen begleitet, gehen zwei Klassen, so sind drei Lehrer*innen dabei. Die Kinder werden in Schwimmer, Halb- und Nichtschwimmer eingeteilt und ihren Leistungen und Fähigkeiten nach unterrichtet. Die Kinder haben die Möglichkeit, Schwimmabzeichen zu erwerben. Vor der ersten Schwimmstunde werden die Kinder und Eltern über wichtige Regeln und Sachverhalte informiert.

Da die Nichtschwimmergruppen mittlerweile immer größer werden, muss an dieser Stelle darauf hingewiesen werden, dass die Kinder immer noch am besten und am schnellsten mit den eigenen Eltern das Schwimmen erlernen. Auch Schwimmvereine bieten ein Schwimmtraining an.

 

Sekretariat

Wir haben zwei Schulsekretärinnen, Frau Potschien-Waitz und Frau Krisp. Das Schulsekretariat ist von Montag bis Freitag jeweils von 7.45 Uhr bis 12.00 Uhr besetzt. An der Telefonanlange (0203-353468) ist in der Regel ein Anrufbeantworter angeschlossen, der regelmäßig abgehört wird. Per E-Mail können Sie das Sekretariat auch erreichen unter  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

 

Sozialpädagogische Fachkraft

Seit August 2018 hat die Hebbelschule eine sozialpädagogische Fachkraft für die Schuleingangsphase. Frau Scholz ist Schnittstelle zwischen den Kindergärten und unserer Schule. Sie unterstützt und fördert die Kinder in der Schuleingangsphase (Klasse 1 und 2) im Unterricht und in Förderangeboten. Ziel ist ein guter Übergang der Kinder vom Kindergartenkind zum Grundschüler. Sie steht Ihnen als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Kontaktaufnahme bitte auch über das Sekretariat.

 

Sportfest

Einmal im Schuljahr findet unser Schulsportfest statt. Dazu werden alle Kinder mit Bussen in der Regel zur Sportanlage III (neben dem Wedaustadion) gefahren. Eltern, die uns dort unterstützen und anfeuern, werden gebeten, auf eigenem Weg dorthin zu gelangen. Im Ausnahmefall können einzelne Eltern im Bus mitfahren. Auf der Sportanlage nehmen die Kinder am Dreikampf teil (50-Meter-Lauf, Weitsprung und Schlagballweitwurf). Zum Abschluss starten die Dritt- und Viertklässler zum 600-Meter-Lauf, die Erst- und Zweitklässler zum 400-Meter-Lauf. Der olympische Gedanke „Dabeisein ist alles“ ist uns dabei wichtig. Zudem werden die drei schnellsten Jungen und Mädchen pro Jahrgang werden in der Schulversammlung besonders geehrt.

 

Sportunterricht

Für den Sportunterricht benötigen die Kinder ein T-Shirt, eine Turnhose und Turnschuhe. Schmuck muss zu Hause bleiben, insbesondere Ohrringe (Verletzungsgefahr)! Das Sportzeug muss zu jeder Stunde mitgebracht werden. Beschriften Sie bitte die Sportkleidung, da sie häufig liegen bleibt und von den Kindern nicht wiedererkannt wird.

Wenn Ihr Kind aus gesundheitlichen Gründen nicht am Sportunterricht teilnehmen kann, geben Sie bitte eine schriftliche Entschuldigung mit zur Schule. Die Kinder nehmen dann am Unterricht einer anderen Klasse teil oder dürfen beim Sportunterricht zuschauen. Bei längerer Nichtteilnahme benötigen wir ein ärztliches Attest. 

 

Sprechzeiten

Während der Unterrichtszeit sind wir für Ihre Kinder da. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Lehrer*innen auf dem Schulhof oder an der Klassentüre keine Elterngespräche führen können. Nach Terminabsprache nehmen wir uns aber gerne für Sie Zeit (siehe Kontaktaufnahme).

 

 

St. Martin

Jedes Jahr im November feiert die Hebbelschule das St.-Martinsfest (siehe auch Martinszug). Im Kunstunterricht und an einem besonderen Laternenbasteltag werden bunte Laternen gebastelt, die Klassen ziehen geordnet hinter der Kapelle und dem reitenden Martin durch Neudorf. Zurück auf dem Schulhof findet die Mantelteilung an einem Feuer statt. Kinder aus dem 3. Schuljahr tragen eine kurze Martinsgeschichte vor. Es gibt Kakao, Weckmänner und für die Erwachsenen Glühwein. Am nächsten Schultag gibt es ein besonderes Frühstück: ein riesiger Weckmann wird in der Frühstückspause gemeinschaftlich geteilt.

 

Streitschlichtung

In besonderen Fällen findet eine Streitschlichtung nach dem Bensberger Modell statt. Die Klassenlehrer*innen melden Kinder, die ihren Streit nicht ohne Hilfe beilegen können, bei der Streitschlichtung an. Der Ablauf der Streitschlichtung wird den Kindern im Rahmen einer Schulversammlung vorgestellt.

 

Stopp-Regel

Im Zuge der Bemühungen um Aggressions- und Gewaltprävention an unserer Schule haben wir vor vielen Jahren die Stopp-Regel eingeführt. Sie hat zum Ziel, dass die Kinder lernen, ihre Gefühle (bei Konflikten) deutlich zum Ausdruck zu bringen, sie zu deuten und kleine Streitigkeiten selbstständig zu lösen. Die Stopp-Regel wird im Klassenunterricht und zusätzlich drei- bis viermal im Schuljahr klassenübergreifend trainiert.

 

Tag der Offenen Tür

Vor den Anmeldungen der neuen Erstklässler im Herbst findet an einem Samstagvormittag ein Tag der Offenen Tür statt. Die zukünftigen Kinder und Eltern sind eingeladen, die Hebbelschule mit ihrem pädagogischen Profil und Besonderheiten kennenzulernen. Sie können in verschiedenen Unterrichtsfächern hospitieren oder mitmachen, sie können die Räumlichkeiten ansehen und Fragen an Schulleitung, Sonderpädagog*innen, Elternvertreter, an den Ganztag, an Lehrer*innen, an unsere sozialpädagogische Fachkraft oder an unsere Schulsozialarbeiterin stellen.

 

Theater

Wir laden regelmäßig Theatergruppen zu uns in die Schule ein, die dort in der Aula ein Stück für die Kinder aufführen. Manchmal fahren wir auch zum Theater, um dort eine Vorführung zu sehen.

Zusätzlich gibt es an der Hebbelschule eine Theater-AG, in der Kinder aus Klasse 3 und 4 unterschiedliche Stücke einstudieren und aufführen. Viele Informationen und Bilder dazu finden Sie auf unserer Homepage.

 

Turnhalle

Wir nutzen ab Klasse 2 eine gut ausgestattete Turnhalle für unseren Sportunterricht. Sie liegt direkt neben dem Schulgebäude. In Klasse 1 findet der Sportunterricht in der Aula statt. Bei geeignetem Wetter werden auch auf dem Schulhof, an der Sprunggrube oder auf der Tartanbahn Sportstunden durchgeführt.

 

Übergang zur weiterführenden Schule

Bereits im Herbst findet der Informationsabend zum Übergang zu den weiterführenden Schulen statt. Im November finden die ersten Elterngespräche über die Empfehlung statt. Auf dem Zeugnis des ersten Halbjahres in Klasse 4 steht eine begründete Schulformempfehlung. Mit diesem Zeugnis melden Sie Ihr Kind an der weiterführenden Schule an.

 

Unfall/Unfallversicherung

Alle Schüler*innen sind im Unterricht, auf dem Schulweg, bei Schulwanderungen, Klassenfahrten und sonstigen Schulveranstaltungen über den Gemeindeunfallverband (GUV) versichert. Sollte hier ein Unfall passieren, werden die Eltern umgehend benachrichtigt. Aus diesem Grund bitten wir Sie dringend, Änderungen bei den Notfalltelefonnummern zeitnah schriftlich im Sekretariat abzugeben.

Wenn Sie mit dem Kind einen Arzt aufsuchen müssen, werden die Kosten von der Unfallkasse übernommen. Bitte nehmen Sie aus dem Sekretariat einen Aufkleber mit den Versicherungsangaben der Schule mit, den Sie in der Arztpraxis abgeben müssen. Ein Unfallbericht wird von der Schule an die Unfallkasse weitergeleitet.

 

Unterrichtszeiten

Ab 8.00 Uhr /8.45 Uhr befindet sich in der Regel eine Aufsicht auf dem Schulhof. Die Unterrichts-/Pausenzeiten sind wie folgt:

  1. Stunde: 8.15 – 9.00 Uhr
    2. Stunde: 9.00 – 9.45 Uhr
    1. Pause: 9.45 – 10.05 Uhr (10.05 – 10.15 Uhr Frühstückspause)
    3. Stunde: 10.15 – 11.00 Uhr
    4. Stunde: 11.00 – 11.45 Uhr
                2. Pause: 11.45 – 12.00 Uhr
    5. Stunde: 12.00 – 12.45 Uhr
    6. Stunde: 12.45 – 13.30 Uhr
    7. Stunde: 13.30 – 14.15 Uhr

Anmerkung:
Wenn die Kinder Gottesdienst haben, treffen wir uns auf dem Schulhof und bringen zunächst die Schultaschen in das Gebäude. Die katholischen Kinder  laufen um 8.00 Uhr zur Kirche, die evangelischen Kinder erst um 8.10 Uhr. Kinder, die zu spät kommen, nehmen am Unterricht einer anderen Klasse teil.

 

Verbleib nach dem Unterricht und Betreuung auf dem Schulhof

Der Verbleib Ihres Kindes nach Unterrichtsende auf dem Schulhof ist nicht gestattet. Bitte holen Sie Ihr Kind – wenn es nicht allein nach Hause gehen kann – pünktlich nach Unterrichtsschluss ab.

Der Schulhof ist nach dem Ende der Ganztagsbetreuung (i.d.R. ab 16.30 Uhr) als öffentlicher Spielplatz nutzbar. In dieser Zeit ist Ihr Kind aber weder über die Schule versichert, noch besteht eine Aufsichtspflicht seitens der Schule.

 

Vereinfachte Ausgangsschrift

Zunächst lernen die Kinder mit der Druckschrift Lesen und auch Schreiben. Im zweiten Schuljahr erlernen die Kinder dann eine verbundene Schrift, die Vereinfachte Ausgangsschrift (VA). Die Großbuchstaben der VA sind denen der Druckschrift sehr ähnlich. Im zweiten Schuljahr wird in den Klassenpflegschaftssitzungen genauer auf die VA eingegangen.

 

Verkehrserziehung

Damit wir alle Kinder zu verantwortungsbewussten Verkehrsteilnehmern erziehen können, wünschen wir uns von Ihnen als Eltern, dass Sie mit entsprechendem Beispiel voran gehen: Benutzen Sie die Ampeln, laufen Sie bitte auf dem Gehweg, gehen Sie mit den Kindern nicht den kürzesten, sondern den sichersten Schulweg. Achten Sie auch darauf, dass Sie mit dem Auto so halten bzw. parken, dass Sie niemanden gefährden. Das (wenn-auch-nur-kurze) Halten im Wendehammer ist verboten und gerade zu Schulbeginn werden dort viele Knöllchen verteilt.

 

Verlässliche Grundschule

Alternativ zum Offenen Ganztag können die Kinder für die Verlässliche Grundschule angemeldet werden. Die Kinder bleiben verlässlich bis 14 Uhr in der Schule. Es gibt allerdings kein Mittagessen und die Hausaufgaben müssen zu Hause erledigt werden.

 

Vorlesewettbewerb

Im Rahmen der Lesewoche  findet alle 2 Jahre auch ein Vorlesewettbewerb der Klassen 2, 3 und 4 statt. Die Klassengemeinschaft schickt 2 Vertreter*innen in den Wettbewerb. Es wird jeweils ein bekannter und ein unbekannter Text vorgetragen. Die Kinder der Jahrgänge sind Zuhörer, in der Jury sitzen Erwachsene und auch Kinder aus den höheren Klassen, die die Beiträge nach vorgegebenen Kriterien bewerten.

 

Weihnachtswerkstatt

Alle zwei Jahre findet in der Vorweihnachtszeit eine Weihnachtswerkstatt statt. Die Klassentüren stehen offen und alle Lehrer*innen bieten ein Bastel- oder musikalisches Angebot an, das die Kinder mit nach Hause nehmen können. Eltern sind als Begleiter herzlich eingeladen, es gibt ein kleines Kuchenbuffet (gegen Spende) und für jedes Kind eine kostenlose Waffel aus der Waffelbäckerei.

 

Wertsachen

Einige Dinge gehören einfach nicht in die Schule, da sie das Lernen beeinträchtigen können und bei Verlust kein Versicherungsschutz besteht. Dazu gehören elektronische Spielsachen, MP3-Player und wertvoller Schmuck. Handys möchten wir im Schulbetrieb nicht sehen. Sie können ausgeschaltet im Tornister bis zum Verlassen des Schulgeländes aufbewahrt werden. Auch Uhren, mit denen Aufnahmen gemacht werden können oder auf denen Spiele geladen werden können, sind nicht erlaubt.   

 

Zahngesundheit

Einmal in jedem Schuljahr besucht uns die „Zahnfee“, mit der die Kinder gemeinsam das richtige Zähneputzen trainieren und einige andere Punkte der Zahngesundheit besprechen. Zudem kommt einmal im Jahr die Schulzahnärztin in die Schule. Sie untersucht die Zähne aller Kinder. Alle Kinder erhalten einen Brief, in dem steht, ob die Zähne gesund sind oder ob ein Zahnarztbesuch notwendig ist. Behandlungen finden in der Schule nicht statt.

 

Zensuren

In Klasse 1 werden die Leistungen der Kinder noch nicht mit Noten versehen. Eine Rückmeldung erfolgt stattdessen oft in Form von Smileys.  Ab dem 2. Halbjahr in Klasse 2 werden die Kinder im Unterricht sanft an Zensuren herangeführt. Auf der Klassenpflegschaft gibt es dazu weitere Infos.

 

Zeugnisse

Zeugnisse gibt es für die Klassen 1 und 2 erst am Ende des Schuljahres im Sommer. Die Jahrgänge 3 und 4 erhalten zusätzlich ein Halbjahreszeugnis.

Im Schuljahr 2017/18 haben wir kompetenzorientierte Rasterzeugnisse eingeführt, die den Eltern schnell und eindeutig Rückmeldung über den Leistungsstand und das Arbeits- und Sozialverhalten Ihres Kindes geben.

Die Zeugnisse in Jahrgang 1 werden in Berichtsform (Ankreuzzeugnis) erstellt, erst zum Ende von Klasse 2 werden zusätzlich Ziffernnoten mit dem Versetzungszeugnis erteilt.

Ab dem Zeugnis von Klasse 3 gibt es nur noch Hinweise zu den Lernbereichen und zusätzliche Zensuren.

Zum Halbjahreszeugnis in Klasse 4 gibt es eine begründete Empfehlung zur weiterfüh-renden Schule, außerdem nur noch ein Ziffernzeugnis.

Die Zeugnisse werden als Duplikat ausgegeben, das Sie bitte unterschrieben zurückgeben. Erst dann erhalten Sie das Original.

 

Zirkusprojekt

Die Zirkuswoche ist fester Bestandteil unseres Schulprogramms und findet alle vier Jahre statt, sodass jedes Kind in seiner Grundschulzeit einen Auftritt in einer echten Manege erleben kann. Auf dem Schulhof wird ein großes Zirkuszelt aufgebaut und die Kinder proben mit Profis für ihren Auftritt. Im Schuljahr 2018/19 findet das nächste Zirkusprojekt statt. Wir freuen uns schon sehr auf neue Akrobaten, Zauberer, Fakire, Bauchtänzer, Clowns, Seiltänzer und vieles mehr.