Wir hatten Erfolg beim Projekt der Sparda-Bank!!!

 

Die Sparda-Bank gibt einmal im Jahr Schulen die Gelegenheit, ein Projekt anzumelden und gibt für ihre Aktion jeweils ein anderes ein Motto vor. In diesem Jahr lautete es:

,Sparda 2017 - Wir schaffen gemeinsam mehr!“

Für das eingereichte Projekt müssen möglichst viele Unterstützer gewonnen werden, die mit ihrem Handy für dieses Projekt abstimmen.

In den vergangenen Jahren erreichten wir so jeweils 1000 €: 2015 für unser Musical-Projekt, 2016 für ein Rope-Skipping-Projekt des Ganztags, in diesem Jahr waren wir noch erfolgreicher und konnten mit Hilfe eifriger Unterstützer 2000 € für das Theater-Projekt gewinnen.

 

„Wir schaffen gemeinsam mehr!“ – Unter diesem Motto wird es noch in diesem Schuljahr für die Dritt-und Viertklässler einen gemeinsamen Theatertag mit unserer Schüler-Theater-AG und den Profis des Duisburger KOMMA-Theaters geben.

Die Schülerinnen und Schüler treten mit dem Stück „Der Mäusegeneral“ auf, in dem ein völlig überzogenes Machtstreben einer Maus in Frage gestellt wird. Der selbst ernannte Mäusegeneral vergisst angesichts der erstrebten Macht ganz und gar, dass er den Mäusen versprochen hatte, gegen den gemeinsamen Gegner – die gefährliche Katze – zu kämpfen. Sein Generalsschmuck führt dazu, dass er sein sicheres Mauseloch nicht mehr erreichen kann und von der Katze gefressen wird. Die entscheidende Frage wird am Ende von einer kleinen Maus gestellt: Wozu braucht eine Maus eigentlich einen goldenen Helm?

 

Das KOMMA-Theater wird mit dem Stück „etwas ist anders“ auftreten.

Ein Stück zum Thema Fremdsein, Ausgrenzung und Toleranz.

Andi ist ein ganz normales Mädchen, wie alle anderen auch - mit einer besten Freundin und vielen Klassenkameraden, mit einer besorgten Mutter und aufmerksamen Nachbarn, mit einer schönen Schule und einer netten Lehrerin, mit den Zwillingen von gegenüber und der Hartmannbande auf dem Spielplatz, mit Sorgen und Freuden, mit Ängsten und Wünschen und mit einem ganz normalen Gesicht. Bis – ja bis sie eines Tages mitten in diesem normalen Gesicht an Stelle ihrer Nase einen Rüssel hat! Wie bitte??? Ja, wirklich: einen Rüssel! Wie reagieren all die anderen darauf, und wie geht Andi damit um?

Ein witziges Spiel um Anderssein und Gleichseinwollen, Fremdsein und Vertrautsein; um die Mühen der Anpassung, die Grausamkeit der Ausgrenzung und den Mut des selbstbewussten Auftretens, die Sehnsucht nach dem Aufgehobensein in der Gruppe und den Freuden des Zusammenseins.

 

Für die Kinder der ersten und zweiten Klassen wird es diesen Theatertag im neuen Schuljahr geben.