STOPP-Regel

 

Die STOPP-Regel wird in den ersten Schulwochen des neuen Schuljahres zum Thema des Sachunterrichts gemacht. Die jährliche Wiederholung der ausgearbeiteten Unterrichtsreihe zur STOPP-Regel dafür sorgen, dass die Schüler*innen sie verinnerlichen und dann konsequent anwenden können. Weiterhin findet im Schuljahr viermal ein Spiraltraining zum Thema STOPP-Regel klassenübergreifend im Umfang von 60 Minuten statt. Die Schüler haben die Gelegenheit, bisherige Erfahrungen auszutauschen und die STOPP-Regel im kleinen Kreis zu trainieren.

Auf dem Schulhof kommt das Anwenden der STOPP-Regel am häufigsten zum Tragen. Die Aufsicht führenden Lehrer*innen helfen im Sinne der STOPP-Regel den betroffenen Schüler*innen Konflikte zu lösen.