Hebbelschule Duisburg

Offene Ganztagsschule mit Gemeinsamem Unterricht

GU

Gemeinsamer Unterricht und Inklusion

Im Jahr 1995 begann unsere Schule mit der ersten GU-Klasse. In den folgenden Jahren konnte der Gemeinsame Unterricht von behinderten und nicht behinderten Schülern (GU) mit Unterstützung des Kollegiums auf eine Klasse pro Jahrgang ausgebaut werden.

Die Aufnahme behinderter Kinder in den GU unserer Schule geschieht folgendermaßen:

Eltern oder Lehrer eröffnen das Verfahren zur Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfs (AO-SF). Das bedeutet, dass anhand eines Gutachtens der sonderpädagogische Förderbedarf des Schülers und die damit notwendigen Fördermaßnahmen für den Schüler ermittelt werden. Nach Erstellung des Gutachtens bestimmt das Schulamt für die Kinder, die im Schulbezirk oder in der näheren Umgebung wohnen und die Voraussetzungen für den gemeinsamen Unterricht erfüllen, unsere Schule als Förderort. Das Schulamt hat bisher die erforderlichen personellen, sächlichen und finanziellen Voraussetzungen gewährleistet. Die GU-Klassen werden soweit wie möglich in Doppelbesetzung durch eine Grund- und eine Sonderschullehrerin/einen Sonderschullehrer unterrichtet. Zur Zeit unterrichten an unserer Schule 4 Sonderpädagogen, so dass die Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf in allen Jahrgangsstufen mit einer Sonderpädagogin/Sonderpädagogen gefördert werden können. Bei Bedarf werden einzelne Kinder zusätzlich durch so genannte Integrationshelfer unterstützt.

Im Laufe der Jahre sind Kinder mit unterschiedlichen Förderschwerpunkten (GG, LE, KM, SQ, ES,HK, SG, SE, BL) in unserer Schule unterrichtet worden und haben in uns die Überzeugung wachsen lassen, dass körperliche und geistige Behinderungen nicht zwingender Weise ein Hindernis für die Beschulung im GU sind.

In den Klassen stellt das soziale Lernen einen wesentlichen Aspekt dar. Wir erleben, dass Freund- und Partnerschaften zwischen behinderten und nicht behinderten Kindern entstehen. Die Kinder lernen sich mit ihren eigenen Stärken und Schwächen besser kennen und akzeptieren. Sie sind bereit, Hilfen zu geben und anzunehmen und auch Verantwortung zu tragen.

Auf dem Schulhof und im gesamten Schulgebäude achten alle nach Möglichkeit auf die Bedürfnisse der behinderten Kinder, geben Hilfen beim Ein- und Aussteigen aus dem Taxi, dem Tornister- und Kindersitztransport, bei Handreichungen und beim Aufhalten der Türen. Viele Kinder entwickeln zunehmend Sensibilität für Kinder mit sichtbaren Behinderungen und hinterfragen deren Ursachen und führen Gespräche mit den betroffenen Schülern und Lehrern.

Der Unterricht für die behinderten Schüler gestaltet sich folgendermaßen:

Die behinderten Kinder werden nach den Richtlinien der Förderschule unterrichtet, die sie besuchen würden, wenn sie nicht im GU wären. Da sich im GU immer Kinder mit unterschiedlichen Behinderungen befinden, gestaltet sich die Förderung sehr individuell. Dabei versuchen die Sonderpädagogen, Unterrichtsinhalte so weit zu verändern, dass die behinderten Schüler, ihrem jeweiligen Leistungsvermögen entsprechend, im Klassenverband am gleichen Unterrichtsthema arbeiten können, mit z. T. unterschiedlichen Aufgaben. Für die behinderten Schüler sollte der Unterricht überwiegend anschaulich und handlungsorientiert aufbereitet werden. Davon profitieren natürlich alle Schüler. Soweit es notwendig ist finden für die behinderten Schüler auch Einzel- und Kleingruppenförderungen statt.

Die Beurteilung der Schüler erfolgt ebenfalls nach den Richtlinien der entsprechenden Förderschulen. In den Bereichen, in denen behinderte Schüler zielgleich mit den Regelschülern unterrichtet werden, kann die Beurteilung auch mit Zensuren erfolgen.

Die behinderten Schüler verbleiben während der 4 Grundschuljahre in ihrem Klassenverband und werden im Idealfall auch vom gleichen Lehrerteam unterrichtet.

Inzwischen haben wir in jedem Jahrgang eine Klasse im Gemeinsamen Unterricht eingerichtet und somit den Eltern behinderter und nicht behinderter Kinder in jedem Schuljahr die Möglichkeit gegeben, ihre Kinder am Gemeinsamen Unterricht teilnehmen zu lassen.

Die Anmeldungswünsche vieler Eltern vergangener Jahrgänge und die positiven Erfahrungen in den bestehenden GU-Klassen haben uns in dieser Aufgabe bestärkt.

LogoEspadu